Kunstpfad Teil 1 - Sonne ist Energie, Geist und Leben. Sonnenenergie ist mental und real.

Beginn war der 11. Mai 2018, seit September 2020 ist der Kunstpfad komplett fertiggestellt.

Die hier gezeigten Sonnenbilder waren die ersten. Beginn ist vor Steinweg 16, dem neugestalteten Fachwerkhaus. Sie führen auf quadratischen Wegplatten durch die Gehrdener Innenstadt.

Materielle Grundelemente sind 8cm dicke, 40x40 und 60x60cm große Steinplatten, die mit extrem abriebfester Markierungsfarbe bemalt sind.

Die Sonnenmotive hat Gerd-Peter Zaake entworfen oder aus vorhandenen historischen Darstellungen ausgewählt und für die Steinplattenbemalung verändert.

 

Kunstpfad Teil 2

wurde Ende August 2020 fertiggestellt.

Kunstpfad Teil 3 seit Juli 2020

Der dritte Teil des Kunstpfades ist fertiggestellt.

Der letzte Stein liegt nördlich vor dem Marktplatz. Der Kunstpfad hat jetzt 44 Sonnensteine und es wird einen ausführlichen KATALOG geben.

 

Gehrden ist ein Ort, in dem regenerative Energien, seit langem genutzt werden. Die 2015 gegründete „Energiegenossenschaft Calenberger Land“ wurde mit ihrem Konzept von der Region als ein Leuchtturmprojekt ausgezeichnet. In der Auszeichnung war u. a. die finanzielle Förderung eines Kunstprojekts als Beitrag zur Sanierung der Gehrdener Innenstadt enthalten. Als engagierter Bürger, Mitglied der o. g. Genossenschaft und als ehemaliger Kunstpädagoge sah sich Gerd – Peter Zaake herausgefordert. Mit mehreren Personen wurde nach geeigneten Kunstwerken gesucht und geforscht. –

Nach gut einem Jahr hatte Zaake plötzlich eine Idee die viel Begeisterung hervorrief!  In allen Konzeptvorstellungen seiner Idee und mit ersten Entwurfszeichnungen konnte er alle Entscheidungsträger von dem Projekt überzeugen.

In Bezug auf Kunst im Öffentlichen Raum sind die Sonnenquadrate in Thema und Form soweit wir erkundet haben einmalig. Die Eröffnung fand am 11. Mai 2018 statt.

 

    Seit September 2020 ist der Kunstpfad in der Gehrdener Innenstadt fertiggestellt. Er soll die Besucher aus nördlicher Richtung vom Steinweg 16 (neu gestaltetes Fachwerkhaus, ehemalige Bäckerei Gehrke) in Richtung Marktplatz führen. Dort soll man dann die begehbare Sonnenuhr erreichen.

    Die Sonnenuhr befindet sich noch in Planung.

     

    Wir haben schon eine Plane als Muster für die Sonnenuhr.

    Der Verlauf der Realisierung des Vorhabens "Begehbare Sonnenuhr" richtet sich nach dem Fortschritt der Innenstadtsanierung. Der gesamte Sonnenpfad ist seit Ende August 2020 fertiggestellt. es sind 44 künstlerische Sonnenplatten gemalt und verlegt. Der Sonnenpfad endet genau an der Marktplatz Nordseite. Jetzt fehlt nur noch die Analemmatische Sonnenuhr auf dem Marktplatz. Am 11.02.2020 wurde anhand der Plane mit den ausführenden Marktplatzplanern ein möglicher Standort abgestimmt. Für die ENER:GO wurde und wird die Planung zu dieser Sonnenuhr vorrangig von Gerhard Schroeter ausgeführt. Die für den Bau nötigen Piktogramme hat Gerd-Peter Zaake schon hergestellt. Der Marktplatz ist jetzt, Mitte Oktober 2020, bis auf Kleinigkeiten, so gut wie fertig. Der Übergang von Marktplatz zu Kirchgarten ist gut gelungen. Mal sehen, wie es weitergeht!

    Jetzt, am 15.06.2022, wurde eine originalgetreue Folie mit Timm Grastorf aufgeklebt. Diese soll bis zu einem halben Jahr halten. Danach soll dann im Frühjahr 2023 evtl. die Sonnenuhr in Steinplatten eingebracht werden. Mal sehen!?